Podologische Praxisgemeinschaft Landsweiler-Reden

Gabi Muth & Anna Kling

Raue, rissige Fußhaut und die Folgen

29.01.2015

Unsere Füße sind multifunktional, zu ihren Aufgaben gehören unter anderem:

  • den Auftritt abfedern
  • das Gleichgewicht halten
  • eine dynamische Fortbewegung
  • das Ausgleichen von Bodenunebenheiten

Damit unsere Füße all diese Aufgaben schmerzfrei erledigen können, braucht die Haut die richtige Pflege.

Gut gepflegt läuft es besser

Füße neigen von Natur aus zu Trockenheit, denn Füße haben nur wenige Talgdrüsen, an den Fußsohlen fehlen sie sogar ganz.Dabei ist unsere Haut an den Füßen drei- bis viermal so dick wie an anderen Körperstellen.

Trockene Fußhaut tritt nicht nur, aber vorwiegend bei älteren Menschen und vor allem bei Diabetikern auf.

Hornhaut ist eigentlich ein natürlicher Schutz und unter normalen Umständen besteht ein Gleichgewicht zwischen dem Verhornungsprozess der Hautzellen und ihrer Abschuppung in der Hornschicht.

Wird die Haut jedoch durchDruck, Reibung oder durch Verletzungen außerordentlich stark beansprucht, kommt es zu einem Ungleichgewicht. Es werden vermehrt Hautzellen gebildet die sich immer weiter übereinander lagern. Vor allem an stark beanspruchten Stellen wie Ferse, Großzehe oder Fußballen entwickeln sich auf diese Weise übermäßig starke Verhornungen, die man auch Hyperkeratosen nennt.

Eigentlich sind diese Hyperkeratosen eine sinnvolle Reaktion unseres Körpers, da sie tiefer liegende Gewebeschichten schützen sollen.

Werden diese Verhornungen allerdings zu dick, machen sie Probleme. Die sonst zarte und elastische Haut beginnt zu spannen, sie wird rau und trocken und im schlimmsten Fall reißt sie ein.

Diese Hautrisse nennt man auch Schrunden oder Rhagaden. Sind sie erst einmal entstanden, ist es sehr wichtig die Haut richtig zu pflegen, da diese sonst immer tiefer werden und sich leichtzu nässenden und blutenden Wunden entwickeln können.

Da Schrunden sich nicht von selbst zurückbilden,brauchen ihre Füße nun eine professionelle Behandlung am besten beim Podologen. Dort werden die Verhornungen schonend abgetragen.

Um die Neubildung von Schrunden und Wundenzu vermeiden, sollten die Füße zu Hause unbedingt mit den richtigen Pflegeprodukten weitergepflegt werden.

Wir helfen Ihnen gerne die richtigen Pflegeprodukte zu finden!