Podologische Praxisgemeinschaft Landsweiler-Reden

Gabi Muth & Anna Kling

Hühneraugen

Hühneraugen entstehen immer da wo der Schuh drückt ...

Hühneraugen (Clavi) entstehen immer an dafür besonders veranlagten Stellen (Prädis
positionen) durch Druck und Reibung.
Vor allem da, wo sich nicht genügend polsterndes Gewebe zwischen Haut und Knochen befindet.

Die Haut verdickt sich an der belasteten Stelle. Im Zentrum steckt ein verhornter Dorn, der entweder keilförmig und spitz ist und durch Druck tief ins Gewebe dringt und dort höllische Schmerzen verursachen kann.
Im Gegensatz dazu gibt es auch Hühneraugen die einen flachen Kern haben und z.B. durch Kapillarsprossung und Reizung der sensiblen Nervenfasern sehr schmerzhaft sein können.


Hühneraugen verschwinden nur dann völlig, wenn das betroffene Hautareal dauerhaft von äußerem Druck befreit ist.
Je nach Art und Beschaffenheit der Hühneraugen gibt es auch unterschiedliche Behandlungs- und Therapiemethoden.


Vorkommen von Hühneraugen

  • Auf den Gelenken der Zehen
  • An den Zehenkuppen
  • Zwischen den Zehen
  • Am Großzehengrundgelenk
  • Auf den Mittelfußköpfchen
  • Am Vorfuß oder auf der gesamten Fußsohle
Je nach Art und der Lage und Beschaffenheit der Hühneraugen gibt es unterschiedliche Behandlungs- und Therapiemethoden. Hühneraugen sollten deshalb nur von einem Fachmann behandelt werden sollen.

 

Zurück